© Kaspersky Labs

Cyberwar
06/20/2012

Bericht: USA und Israel entwickelten Flame

Laut der Washington Post sollen die beiden Staaten das Schadprogramm im Kampf gegen das iranische Atomprogramm entwickelt haben. Flame wurde unbemerkt in die Computer von Behördenvertretern eingeschleust und lieferte zahlreiche Informationen.

Die USA und Israel haben einem Zeitungsbericht zufolge gemeinsam den im Mai aufgetauchten Computervirus Flame als Teil ihrer Cyber-Angriffe auf das iranische Atomprogramm entwickelt. Die Washington Post erfuhr von mit dem Vorgang vertrauten Vertretern westlicher Staaten, dass Flame eingesetzt worden sei, um iranische Computernetzwerke auszuspähen. Das israelische Militär habe dabei mit den US-Geheimdiensten zusammengearbeitet, berichtete die Zeitung am Dienstag in ihrer Online-Ausgabe.

Attacken
Flame wurde dem Bericht zufolge in Computer iranischer Behördenvertreter eingeschleust und lieferte Informationen für digitale Attacken auf das iranische Nuklearprogramm mit Schadsoftware wie dem Computerwurm Stuxnet, der im Jahr 2010 in der Atomanlage Natanz großen Schaden angerichtet hatte. Die US-Regierung nimmt zu den Spekulationen über einen laufenden Cyber-Krieg gegen Teheran keine Stellung. Ein früherer ranghoher US-Geheimdienstvertreter sagte der Washington Post aber, Flame diene dazu, „das Schlachtfeld für eine weitere verdeckte Aktion" zu bereiten.

Atomprogramm
Von dem Virus betroffen waren vor allem Ziele im Nahen und Mittleren Osten, wobei Flame es früheren Medienberichten zufolge insbesondere auf Dokumente im Zusammenhang mit dem umstrittenen iranischen Atomprogramm abgesehen hatte. Als mutmaßliche Verursacher des Virus` wurden deshalb umgehend die USA und Israel vermutet. Flame war im Mai von dem russischen Antivirus-Unternehmen Kaspersky Lab identifiziert worden.

Verstärkte Cyberangriffe
Die New York Times hatte Anfang Juni berichtete, dass US-Präsident Barack Obama seit seinem Amtsantritt vor dreieinhalb Jahren die Cyberangriffe auf den Iran deutlich verstärkt hat. Diese Angriffe mit Computer-Viren und anderen Schadprogrammen hätten schon unter seinem Vorgänger George W. Bush begonnen und seien die ersten der USA, die sich gegen ein anderes Land richteten. Laut NYT will Washington damit einen nuklear bewaffneten Iran verhindern und einen angedrohten Militärangriff von Israel auf iranische Anlagen abwenden.

Mehr zum Thema

  • Cyberwar: Der stille Weltkrieg
  • NSA: Geheimdienst hat Bedarf an Hackern
  • Flame und Stuxnet haben Gemeinsamkeiten
  • Symantec: Cyberwaffe Flame löscht sich selbst
  • Flame infiziert Computer per Windows Update
  • Flame: Kaspersky warnt erneut vor dem Virus
  • Bericht: Obama befahl Stuxnet-Angriff auf Iran