Netzpolitik
01.07.2016

Breitbandausbau: Deutschland stockt Budget auf

Die deutsche Regierung erhöht ihre Investitionen für den Breitbandausbau: Zu den bisher geplanten 2,7 Mrd. Euro kommen 1,3 Mrd. Euro dazu.

Das Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau war im vergangenen Jahr gestartet worden. Kommunen und Landkreise können sich seit dem 1. November um Fördermittel aus dem Programm bewerben; erste Bescheide wurden bereits erteilt.

„Wir investieren in die Entwicklung der Gigabit-Gesellschaft“, erklärte der deutsche Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) am Freitag. Dafür werde überall in Deutschland superschnelles Internet für alle benötigt.

Ziel der Regierung ist, dass bis 2018 überall schnelles Internet mit einer Übertragungsrate von 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung steht. Bisher haben dies knapp 70 Prozent der Haushalte. Das Problem sind die ländlichen Gebiete. „Das Geld wird gezielt in unterversorgte Regionen investiert, in denen sich der Netzausbau wirtschaftlich alleine nicht rechnet.“