Netzpolitik
08/22/2013

Britische Polizei ermittelt gegen Miranda

Lebenspartner von Journalist hatte „hochsensibles Material" bei sich

Nach Enthüllungen der Zeitung „The Guardian" zu Geheimdienstaktivitäten hat die britische Polizei Ermittlungen gegen den Lebensgefährten des US-Journalisten Glenn Greenwald eingeleitet. Der Brasilianer David Miranda habe bei seiner vorübergehenden Festnahme am Flughafen London-Heathrow „hochsensibles Material" bei sich gehabt, dessen Weitergabe möglicherweise Leben gefährden könnte, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Der „Guardian" veröffentlichte zuvor mehrere Artikel über die umfassenden Spähaktivitäten des US-Geheimdiensts NSA sowie des britischen Geheimdiensts GCHQ. Die Grundlage dafür waren Dokumente, die der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden dem für die Zeitung arbeitenden Greenwald gegeben hatte. Das linksliberale britische Blatt will weitere Artikel mit Enthüllungen über die Arbeit der Geheimdienste veröffentlichen.

Mehr zum Thema

  • Guardian-Affäre erreicht britische Gerichte
  • Europarat fordert Aufklärung in Guardian-Affäre
  • Greenwald-Partner klagt wegen Festhaltung
  • Greenwald-Partner neun Stunden festgehalten