Netzpolitik
14.02.2013

Bürgerportal FragDenStaat.at gestartet

Knapp zwei Wochen nach dem erfolgreichen Start der Bürgerinitiative Transparenzgesetz.at, die sich unter anderem für die Abschaffung des Amtsgeheimnisses einsetzt, ist nun ein weiteres Projekt gestartet, das Bürger bei der Kommunikation mit Behörden unterstützen soll.

Ziel von FragDenStaat.at ist es, gestellte Anfragen an Behörden und staatliche Institutionen inklusive der erhaltenen Antworten öffentlich zu machen. Die bereits getätigten Anfragen zu Themen aller Art werden nach dem jeweiligen Status – etwa „Anfrage erfolgreich“, „Anfrage abgelehnt“ oder „Warte auf Antwort“ - geordnet und können über ein Online-Suchfeld auf der Plattform durchsucht werden.

Web-Formular als Hilfestellung
Um Bürgern Anfragen nach dem Auskunftspflichtgesetz zu vereinfachen, stellt die Plattform ein einfaches Web-Formular zur Verfügung. Die gestellte Anfrage wird schließlich per E-Mail an die zuständige Behörde gesendet und gleichzeitig online veröffentlicht. Dasselbe geschieht mit der Antwort der Behörde, sobald diese eintrifft. Auf diesem Weg soll das Portal laut Auskunft der Initiatoren „zu einer Sammelstelle für amtliche Informationen“ werden. Mit der Veröffentlichung soll zudem die Antwortpraxis der Behörden transparen gemacht und kontrolliert werden können.

Das noch im Aufbau befindliche Projekt ist Teil der Initiative Transparenzgesetz.at (die futurezone

).

Mehr zum Thema

  • Gläserner Staat: Petition für Transparenzgesetz
  • Korruption: Grüne fordern Gläsernen Staat