© David Goldman, ap

Netzpolitik
09/05/2015

CIA hatte direkten Zugriff auf deutsche Telekommunikation

In der Operation Glotaic horchte die CISA mit Hilfe eines US-Anbieters an einem deutschen Standort zwischen die deutschen Telefonverkehre.

Der US-Geheimdienst CIA hatte laut dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ in einer Geheimoperation mit dem Bundesnachrichtendienst (BND) direkten Zugriff auf Telekommunikationsdaten aus Deutschland.

In der Operation Glotaic seien zwischen 2004 und 2006 Telefon- und Faxverkehre des US-Anbieters MCI an dessen deutschem Standort Hilden überwacht worden, so der „Spiegel“. Dabei seien die Audiodaten abgehörter Gespräche „direkt nach USA geroutet“ worden, zitiert das Magazin aus einem BND-Papier.

Dies stehe im Widerspruch zu Aussagen von BND-Mitarbeitern im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags, alle Gespräche seien vom BND gefiltert und geprüft worden.