Netzpolitik
07.03.2011

Cyber-Angriff auf französisches Finanzministerium

G-20-Vorsitz offenbar im Visier von Kriminellen

Das französische Finanzministerium ist Regierungskreisen zufolge ins Visier von Computerkriminellen geraten. Die Angreifer hätten im Dezember versucht, Zugriff auf etwa 150 Computer zu erhalten, sagte am Montag eine Person, die dem Ministerium nahe steht. Ziel des Angriffs seien Rechner mit Informationen zum französischen G20-Vorsitz gewesen. Der Vorfall sei gegen Ende des Jahres entdeckt worden. Danach seien sofort Sicherheitsmaßnahmen eingeleitet worden, um die Angriffe zu unterbinden. Frankreich hat im November den Vorsitz der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer übernommen (G20).

Einen Bericht des französischen Magazins „ Paris Match“ konnte die Person indes nicht bestätigen. Darin hieß es, die gestohlenen Informationen seien auf chinesische Websites umgeleitet worden.