Netzpolitik
28.03.2014

Datenschutzbeauftragte fordern mehr Verschlüsselung

Deutsche Datenschützer sind enttäuscht von den politischen und rechtlichen Reaktionen auf den NSA-Skandal und fordern mehr Verschlüsselung.

Alle staatlichen und gesellschaftlichen Stellen sollten die Grundrechte der Bürger etwa durch die Bereitstellung einer einfach nutzbaren Verschlüsselung schützen, forderten die Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder am Freitag bei ihrer Frühjahrstagung in Hamburg.

„Wir haben es nicht in der Hand, völkerrechtliche Abkommen wie das No-Spy-Abkommen selbst zu schließen (...)“, sagte der Vorsitzende der Konferenz, Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar. „Wir haben es aber sehr wohl in der Hand, unsere Daten vor Ort zu schützen.“