Netzpolitik 07.03.2013

Deutscher Piraten-Geschäftsführer gibt Amt auf

Nach Kritik aufgrund enttäuschender Meinungsumfragen

Der umstrittene Geschäftsführer der Piraten, Johannes Ponader, will sein Amt im Mai aufgeben. Das teilte eine Parteisprecherin am Mittwochabend nach einer Bundesvorstandssitzung in Berlin mit. Ponader erklärte demnach, er werde sein Amt auf dem Parteitag vom 10. bis 12. Mai in Neumarkt/Oberpfalz zur Verfügung stellen, obwohl dort nicht wie von ihm gefordert der komplette Vorstand neu gewählt werden soll.

Er wolle seine Forderung nunmehr „persönlich umsetzen". Ponader war in den letzten Monaten immer wieder zum Rücktritt aufgefordert worden. Dem 36-Jährigen wird erhebliche Mitschuld am Niedergang der Partei in den Meinungsumfragen gegeben.

Mehr zum Thema

  • Piraten kritisieren "Zwangsabgabe" für DJs
  • Piraten kappen Verbindung zu Pirate Bay
( DPA ) Erstellt am 07.03.2013