© STF/Wally Santana

TIPPS DER REDAKTION
12/23/2010

Die zehn besten Android-Apps des Jahres

Die Liste der besten zehn Apps für Android-Smartphones reicht von Spielen und kostenlosen Notizdiensten über Musik-Plattformen bis hin zu Synchronisierungs- und Instant Messenging-Lösungen. Im Folgenden die Auswahl der FUTUREZONE-Redaktion.

Das von Google getragene offene Mobilfunk-Betriebssystem Android konnte sich im Jahr 2010 bei einer Vielzahl von Smartphone-Herstellern durchsetzen. Im dritten Quartal 2010 landete Android - allerdings mit seiner Viezahl an verschiedenen Geräten - nach Berechnungen des Marktforschungsunternehmens Gartner mit einem Anteil von 25,5 Prozent vor Apples iOS-Betriebssystem. Ohne Apps würden die Smartphones allerdings nur halb so viel Spaß machen. Anders als beim iPhone gibt es hier eine Vielzahl von kostenlosen Apps, die qualitativ hochwertig und zugleich nützlich sind. Die Apps sind alle im offiziellen App-Store von Google, dem Android Market, zu finden, doch die Webseite und der alternative App-Store AppBrain, bietet unserer Meinung nach einen besseren Überblick. Zehn Empfehlungen in alphabetischer Reihenfolge:

Angry Birds

Die finnische Spieleschmiede Rovio hat mit Angry Birds einen durchschlagenden Erfolg gelandet. Damit ist das Spiel zwar kein Geheimtipp mehr, dafür aber bald ein Klassiker. Das Spiel ist leicht verständlich, bleibt durch die immer schwieriger werdenden Levels aber spannend - und macht süchtig. Es geht dabei um Vögel, die mit einem Katapult geschossen werden, um Schweine zu treffen und zu vernichten. Insgesamt gibt es 195 verschiedene Spiele-Level, die Nutzern einiges an Logik und Können abverlangen. Das Spiel ist auch fürs iPhone verfügbar, aber Android-Nutzer kommen in den Genuss, die volle Version des Spiels gratis runterladen zu können.

Alchemy

Bei dem kostenlosen Android-Spiel rund um Alchemie hat man anfangs nur die vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft zur Verfügung. Daraus lassen sich verschiedene Dinge erstellen, wie etwa Alkohol, Leben, Bier, Pilze, Motorräder, Boote oder Flugzeuge. Dies geschieht, indem man die Elemente geschickt miteinander kombiniert. Insgesamt können 330 verschiedene Elemente erzeugt werden. Was anfangs einfach aussieht, artet mit der Zeit zu einem wahren Rätselraten aus. Auch die Kombinierfähigkeit des Spielers wird dabei auf die Probe gestellt. Als kniffliges Spiel für Zwischendurch durchaus zu empfehlen.

AppBrain

Wer Applikationen für sein Android-Smartphone sucht und in weiterer Folge installieren will, kommt an Googles eigener Market-App nicht vorbei. Diese bietet zwar das Nötigste, ist jedoch an vielen Stellen verbesserungswürdig. Neben einer nicht immer logischen Kategorisierung löst besonders die Suchfunktion oft Frust aus. Der kostenlose AppBrain App Market setzt dort an, wo Google nachlässt und bietet komfortablere Wege die richtigen Applikationen für den Droiden zu finden. Neben deutlich mehr Möglichkeiten, die jeweiligen Kategorien zu sortieren, kann AppBrain auch mit einem Empfehlungsdienst aufwarten. AppBrain bietet neben der mobilen App auch ein Webverzeichnis für den Browser an.

doubleTwist Player

Der doubleTwist Player ist eine kostenlose All-in-One-App, die Musik, Radio und Video-Inhalte managen kann. Damit lassen sich Musik und Videos vom Android-Smartphone mit den iTunes-Playlisten am PC oder Mac synchronisieren. Diese lassen sich mitsamt der Musik-Ratings am Handy importieren. Auch die Übertragung von Videopodcasts ist möglich. Zusätzlich praktisch: Mit der doubleTwist AirSync-App, die 4,99 US-Dollar kostet, lässt sich die Datenbank auch im Heimnetzwerk via WLAN synchronisieren.

Google Sky Map

Die kostenlose App von Google ist für Nachtschwärmer und alle, die wissen wollen, was sich im Universum abseits des Planeten Erde so tut. Wenn man sein Android-Smartphone in Richung Himmel hält, zeigt einem Google Sky Map den Himmel und die dazugehörige Sternenlandschaft an. Auch die jeweiligen Konstellationen von Sternen und Planeten sind via Handy abrufbar. Man kann mit der App jedoch auch nach bestimmten Planeten oder Sternen suchen sowie dazugehörige Beschreibungen abrufen. Die App eignet sich nicht nur für Romantiker, die den Sternenhimmel genießen wollen, sondern auch für an der Beschaffenheit des Universums interessierte Nutzer.

Meebo

Mit dem kostenlosen All-In-One-Instant Messenger lässt sich mit Freunden über AIM, MSN, Yahoo, MySpace, Google Talk, Jabber und ICQ chatten. Zum Einloggen in die App ist nur ein einziger Account nötig, unter den die diversen Chat-Protokolle eingerichtet werden. Dies kann auch über die Web-Variante erfolgen. Lediglich auf eine Facebook-Integration muss verzichtet werden, da diese vor kurzem vorübergehend entfernt werden musste. Einmal eingerichtet läuft Meebo im Hintergrund. Trifft eine Instant-Message ein, leuchtet das Meebo-Logo in der Task-Leiste auf.

mNote & Simplenote

Trotz einer Vielzahl von Funktionen hat das Smartphone das konventionelle Notizbuch noch lange nicht komplett ersetzt. Mit der richtigen Software fällt der Griff zum Touchscreen allerdings einfacher: mNote für Android (kostenlos) ist auf die wesentlichen Grundfunktion des Schreibens reduziert. Das Design ist schlicht und besteht nur aus der Auflistung der einzelnen Notizen. Das entscheidende Feature von mNote liegt in der Synchronisation mit dem Online-Notizdienst Simplenote. Dieser lässt sich über jeden Browser einfach bedienen und erlaubt ein schnelles Copy&Paste von Adressen, Wegbeschreibungen oder Telefonnummern. Mithilfe von mNote hat man all diese Infos in Sekundenschnelle am Smartphone, ohne das Telefon mit dem Computer verbinden zu müssen.

Soundcloud

Kurz vor Weihnachten veröffentlichte der beliebte Online-Musikdienst Soundcloud seine kostenlose Android-App. Musiker können dort Songs mit ihren Freunden, anderen Musikern und Fans teilen. Mit der App ist es möglich, Songs über das Smartphone anzuhören und unter seinen Favoriten abzulegen, aber auch eigene Sounds können mit der Soundcloud-App aufgenommen werden. Man kann auch neue Künstler entdecken und ihnen auf Soundcloud folgen. Einige Features, die bereits für iPhone-User zur Verfügung stehen, werden allerdings bei der Android-Version erst nachgereicht. Die Kommentarfunktion sowie das Teilen der Musikstücke über soziale Netzwerke wie Facebook fehlen derzeit noch. Dennoch ist die offizielle App bereits jetzt eine Installation wert (ab Android-Version 2.1).

TweetDeck


Wer auch unterwegs auf Twitter oder Facebook nicht verzichten will, hat unter Googles mobilem Betriebssystem viele Auswahlmöglichkeiten. Anpruchsvolle User könnten mit dem Android-Ableger von TweetDeck (kostenlos) glücklich werden. Dieser bietet eine einfache Navigation durch Erwähnungen, Listen oder Suchbegriffe und kommt darüber hinaus noch mit einem simplen Homescreen-Widget an, an dem man sofort Bewegungen in der eigenen Timeline erkennt. Darüber hinaus bindet TweetDeck auf Wunsch auch das eigene Facebook-, Foursquare- oder Google Buzz-Konto ein. Wer Tweetdeck bereits auf seinem Desktop-PC nutzt und einen Tweetdeck-Account angelegt hat, kann sich mit jenem auch gleich bei der mobilen Applikation einloggen.

Where"s My Droid


Eine typische Situation: Man hat sein Handy verlegt und kann es beim besten Willen nicht mehr finden. Auch mehrere Versuche, das verloren gegangene Telefon anzurufen, scheitern, denn man hat es auf "stumm" geschalten hatte. Ein Retter in dieser Not könnte die kostenlose App Where"s my Droid sein. Die App läuft sehr akkuschonend im Hintergrund und reagiert auf Befehle via SMS. Sollte man sein Telefon nun im lautlosen Modus zum Läuten bringen wollen, reicht eine simple Textnachricht an das entsprechende Gerät. Daraufhin wechselt das Telefon automatisch vom lautlosen in den normalen Modus und beginnt den Rufton abzuspielen. Zudem kann man sich die aktuellen GPS-Daten zusenden lassen.

(futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.