Der Daten, Netz & Politik findet dieses Jahr vom 20. bis 21. September im Gartenpalais Schönborn statt.

© unwatched.org

Programm
07/04/2014

DNP14: Datenschutz im Alltag und NSA-Überwachung

Der Netzpolitik-Kongress „Daten, Netz und Politik“ widmet sich dieses Jahr schwerpunktmäßig vor allem der Datensicherheit. Die futurezone stellt die Programm-Highlights vor.

Bereits zum dritten Mal in Folge veranstaltet das österreichische Datenschutzportal unwatched.org den Netzpolitikkongress in Wien (diesjähriger Hashtag: „#DNP14“), der dieses Jahr von 20. bis 21. September im Gartenpalais Schönborn stattfinden wird. „Die Erfahrungen der letzten Jahre waren sehr positiv. Die Einreichungen von Beiträgen haben deutlich zugenommen“, erklärt Organisator Andreas Krisch.

Datenschutz im Alltag

Das Motto dieses Jahr: „Brandung 2.0“. Einen großen Themenblock wird dabei das Thema „Datenschutz im Alltag“ darstellen. Dabei bilden Vorträge zu Datenschutz in der Arbeitswelt sowie dem Umgang mit unseren Gesundheits- und Energiedaten (Stichwort Smart Metering) den Rahmen für die anschließende Diskussion mit den Referenten. Einblicke in den sensiblen Bereich der Gesundheitsdaten wird dabei der Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer geben.

Zudem beleuchten Datenschutz- und Menschenrechtsexperten die Auswirkungen des NSA-Skandals und diskutieren unter der Leitung der Wissenschaftsjournalistin Sonja Bettel die Rolle der Datenschutzbehörden im Zusammenhang mit der Geheimdienstüberwachung und möglicher Strategien zur Wiederherstellung vertrauenswürdiger Internetkommunikation.

Weitere Schwerpunkte und Highlights bildet heuer etwa Beitrag von der Falter-Journalistin Ingrid Brodnig zur Anonymität im Netz. Das Thema hat gerade in letzter Zeit immer wieder zu hitzigen Debatten geführt. Auch ein Referat von Catharina Felke zu den neuesten Entwicklungen in Sachen Amtsgeheimnis vs. Informationsfreiheit und eine Auseinandersetzung mit der für Herbst geplanten Novellierung des Urheberrechtsgesetzes sind Teil des Programms.

Pläne der EU-Abgeordenten

Spannend verspricht auch die Diskussion mit österreichischen EU-Abgeordneten zu werden, die am ersten Kongresstag ihre Standpunkte in Sachen Datenschutz und Netzpolitik darlegen und dem Publikum Rede und Antwort darüber stehen werden, welche Linie sie in diesen Fragen im Europäischen Parlament vertreten werden. Geleitet wird dieses Panel von der futurezone.at-Redakteurin Barbara Wimmer.

„Die zweitägige Veranstaltung dient auch in diesem Jahr wieder als Vernetzungs- und Informationsplattform heimischer und europäischer Aktivisten, Experten und Initiativen aus allen Bereichen der Netzpolitik und der Netzkultur“, so Krisch. Die neue Location (Gartenpalais Schönborn, Laudongasse 15-19, 1080 Wien) befindet sich in der Nähe zum Alten AKH. DNP14-Tickets sind bereits im Vorverkauf erhältlich.