© Dropbox

Angriff
07/18/2012

Dropbox-Nutzer im Visier von Spammern

Zahlreiche Dropbox-Nutzer beklagten sich in den letzten Tagen über Spam-Mails. Ob hinter den Mails ein Datenleck steht, ist bislang noch unklar. Viele der betroffenen Mail-Adressen beinhalten jedoch Dropbox im Namen, weswegen unter anderem ein Zufallsgenerator hinter der Mailflut vermutet wird.

Der Cloud-Speicherdienst Dropbox hat offenbar ein Problem mit Spam-Mails: zahlreiche Nutzer, vor allem aus Europa, beklagten sich in den letzten Tagen über eine Flut an Mail, die meist von einem dubiosen Online-Spielkasino stammen. Der in Brasilien gemeldete Anbieter "grandeurodiceexchange.com" fordert darin die Nutzer zur Anmeldung beim Onlinekasino auf.

Noch keine Erkenntnisse von Dropbox
In einer kürzlich veröffentlichten Aussendung bittet Dropbox um Geduld und weist auf die laufende Untersuchung des Problems hin: "Wir sind uns dessen bewusst, dass einige unserer Nutzer in den letzten Tagen verstärkt Spam-Mails erhalten haben. Unsere oberste Priorität ist derzeit die Untersuchung dieses Vorfalls. Wir werden zu diesem Problem so schnell wie möglich neue Informationen veröffentlichen."

Auf Gut Glück?
Ob es sich bei dem Problem, wie auch bei

und
, um ein Datenleck handelt, konnte bislang noch nicht bestätigt werden. Da viele der Mailadressen jedoch in ihrem Namen "dropbox" beinhalteten, könnte es auch sein, dass diese einfach nur "erraten" wurden. Tatsache ist jedoch, dass vor allem europäische Nutzer in das Visier genommen wurden, unter anderem auch wegen des Glücksspielverbots in den USA.

Mehr zum Thema

  • Dropbox stockt Pro-Accounts auf
  • Filehoster Rapidshare bringt Online-Festplatte
  • Dropbox stellt öffentlichen Ordner ein
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.