© Ap Paul Sakuma

Netzpolitik
11/21/2013

"Ende der Internetzensur innerhalb der nächsten Dekade"

Googles Eric Schmidt glaubt, dass Internetzensur innerhalb der nächsten zehn Jahre weltweit abgeschafft wird. Das sagt er in einem Vortrag an der Johns Hopkins Universität.

"Ich glaube, es besteht eine realistische Chance, dass wir Internet-Zensur - und sogar die bloße Möglichkeit der Internet-Zensur - innerhalb der nächsten Dekade abschaffen können", so Schmidt bei seinem Vortrag. Vor allem im Lichte der Online-Überwachungsprogramme von Staaten wie China erscheint diese Prognose optimistisch, schreibt auch theregister. Schon Google-Mitgründer Sergey Brin musste eine ähnliche Prognose schon einmal zurücknehmen. Er hatte bezweifelt, dass China technisch in der Lage sei, den Informationsfluss im Internet zu lenken. Einige Jahre später hat er diese Ansicht revidiert.

"Ich dachte, es gebe keine Möglichkeit, den Flaschengeist wieder zurück in seine Flasche zu befördern. Jetzt scheint es, als ob das in einigen Bereichen doch geschehen sei", so Brin im vergagnenen Jahr. Neben China, das den größten Aufwand bei der Überwachung des Internets betreibt, zensieren noch viele weitere Staaten den Online-Informationsfluss.

Zur NSA-Affäre sagte Schmidt, dass starke und regelmäßig veränderte Verschlüsselung nach wie vor ein probates Mittel gegen Bespitzelung sei. Die Regierungen würden trotzdem weiterhin versuchen, das Netz zu überwachen, weil die Bürger sich zunehmend online ausdrücken. Die Zensoren hätten in diesem Spiel am Ende aber wenig Chancen, so der Aufsichtsratsvorsitzende von Google.