Netzpolitik
27.03.2014

EU-Digitalkommissarin beschwert sich über WLAN-Gebühren

Neelie Kroes hat sich per Twitter kritisch zum kostenpflichtigen WLAN-Zugang am Flughafen Düsseldorf geäußert und nennt es „Diebstahl“.

Die Kommissarin twitterte am Mittwoch über die WLAN-Gebühren am Flughafen Düsseldorf: „Sie verlangen Geld für WLAN – das ist Diebstahl! Wir bezahlen hohe Gebühren, um Flughäfen zu nutzen, Menschen erwarten Konnektivität im Jahr 2014“, so Kroes. Kurz danach folgte ein zweiter Tweet: „Sechs Euro pro Stunde, dagegen wirkt Roaming billig“, so die Kommissarin.

Reaktion auf die Kritik ließ nicht lange warten, kurz nach dem Tweet erklärte ein Flughafensprecher laut RP Online, dass bereits ab April geplant sei, kostenloses WLAN zur Verfügung zu stellen, allerdings nur für 30 Minuten.

Auf europäischen Flughäfen ist es durchaus üblich, Geld für Internet per WLAN zu verlangen. Der Wiener Flughafen Schwechat stellt hier eine Ausnahme dar - hier ist das WLAN für einen unbegrenzten Zeitraum kostenlos.