Überwachung
07/27/2012

Europaweiter Protesttag gegen INDECT

Auch in Österreich sind in mehreren Landeshauptstädten Aktionen gegen das EU-Sicherheitsforschungsprojekt geplant

Für den Samstag, 28. Juli, hat Anonymous die #OpINDECT angekündigt, einen europaweiten Protesttag gegen das von der EU mit elf Millionen finanzierte Sicherheitsprojekt INDECT.

In Österreich werden von Anonymous in Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und Linz Flyer und Infomaterialien verteilt. Zudem wird es ab 12 Uhr eine Kundgebung der österreichischen Piratenpartei vor dem Parlament geben. Auch in Deutschland, Frankreich, Tschechien, Belgien und Ungarn wurden per Facebook Aktionen angekündigt.

Bei INDECT handelt es sich um ein Forschungsprojekt der Europäischen Union im Rahmen des siebten Rahmenprogramms (FP7) das mit rund elf Millionen Euro gefördert wird, 2009 gestartet wurde und Ende 2013 ausläuft. INDECT steht dabei für „intelligent information system supporting observation, searching and detection for security of citizens in urban environment", also übersetzt: „intelligentes Informationssystem zur Unterstützung von Überwachung, Suche und Erfassung für die Sicherheit von Bürgern in städtischer Umgebung".

Wie gefährlich INDECT ist und was die EU ab dem Jahr 2014 an Sicherheitsforschungsprojekten plant, lesen Sie

.

Mehr zum Thema

  • Überwachungsprojekt: Wie gefährlich ist INDECT?
  • Anonymous kapert FPÖ-Webseite
  • Der "Geist" von ACTA lebt weiter