Shitstorm im Internet

© dpa Armin Weigel

Netzpolitik
05/22/2016

Facebook-Hetzseite „Anonymous.Kollektiv“ ist offline

Die Seite verbreitete vor allem Hetze gegen Flüchtlinge und zählte zuletzt mehr als zwei Millionen Likes. Anonymous hat sich bereits des öfteren von der Seite distanziert.

Die Facebook-Seite „Anonymous.Kollektiv“ ist offline. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Die umstrittene Facebook-Seite zählte zuletzt weit mehr als zwei Millionen Likes, der Großteil davon aus dem deutschsprachigen Raum. „Anonymous.Kollektiv“ war in der Vergangenheit des öfteren in den Schlagzeilen, da deren Betreiber verhetzende Inhalte verbreiteten, zuletzt vor allem gegen Flüchtlinge. Diese wurden auf der Seite unter anderem als „menschlicher Müll“ oder „notgeile, pädokriminelle Migranten-Rotte“ bezeichnet.

Betreiber aufgedeckt

Die Gründe für das plötzliche Aus sind unklar, der Focus hatte jedoch am Freitag über den mutmaßlichen Drahtzieher von „Anonymous.Kollektiv“ berichtet. Demnach soll Mario Rönsch, ein Mitglied der rechten Partei AfD (Alternative für Deutschland) hinter der Seite stecken. Er soll die Seite nicht nur für Hetze, sondern auch für Werbung für seinen eigenen Online-Shop genutzt haben. Über diesen verkaufte er Pistolen und Gewehre, die Hartgummi-Munition abfeuern können und bewarb diese explizit als „Migrantenschreck“.

Nicht Anonymous

Auch die Beziehung zur Hacker-Gruppierung Anonymous wurde des öfteren in Frage gestellt. Die Gruppierung selbst hat sich des öfteren von der Seite distanziert, dennoch versuchten die Betreiber den Anschein zu erwecken, Anonymous zu vertreten - und steigerten so weiter ihre Follower. Ob die Seite dauerhaft offline bleibt, ist unklar. Aus Furcht vor der Zensur durch Facebook war die Seite Anfang des Jahres bereits einmal offline, im März kehrte man jedoch zurück. Damals versuchte man, die Follower auf die russische Plattform VKontakte mitzunehmen, da man nur dort „Anonymous unzensiert genießen“ könne.