Appell
12/30/2011

Freilassung von ägyptischem Blogger gefordert

Nabil wegen Beleidigung der Streitkräfte zu Haftstrafe verurteilt

In einem gemeinsamen Appell haben 30 Aktivisten und Menschenrechtsgruppen am Donnerstag die Freilassung des inhaftierten ägyptischen Bloggers Maikel Nabil gefordert. Der 26-Jährige war im April von einem Militärgericht wegen Beleidigung der Streitkräfte zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Nabil hatte in seinem Blog geschrieben, die Armee, die nach dem Sturz des langjährigen Machthabers Hosni Mubarak im Februar die Macht übernommen hatte, schütze ihre eigenen Interessen und nicht die des Volkes.

„Wenn Maikel Nabil stirbt, stirbt auch der Traum eines freien Ägypten“, erklärte der Leiter der Organisation UN Watch, Hillel Neuer, in Genf. Nabil war im August in einen Hungerstreik getreten. Nach Angaben von UN Watch nimmt er mittlerweile nur noch Wasser, statt wie zuvor auch Saft zu sich. Es werde befürchtet, dass sein Zustand „schlimm“ sei. Die Unterzeichner des Appells riefen UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon und UNO-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay auf, die ägyptischen Behörden zur Freilassung Nabils aufzufordern.

Mehr zum Thema

  • Petition für verfolgte Blogger in Ägypten