Netzpolitik
08/21/2014

Google erhält eine Million Löschanfragen am Tag

Google musste vergangene Woche fast acht Millionen Links löschen, alle acht Millisekunden kommt eine weitere Anfrage dazu. Die Zahl ist in den letzten Monaten explodiert.

Erstmals hat die Zahl der Löschanfragen bei Google nach dem DMCA (Digital Millenium Copyright Act) eine Million pro Tag überschritten. Vergangene Woche hat Google die Aufforderung zum Löschen von insgesamt 7,8 Millionen Links erhalten. Damit wurde der alte Rekord, der erst zwei Wochen davor mit 6,9 Millionen Anträgen aufgestellt wurde, überboten. Ein Großteil dieser Löschanträge werden automatisch beantwortet. Dabei werden sehr oft auch Inhalte gelöscht, die keine Urheberrechtsverletzung begangen haben. Absurderweise beantragen auch die Rechteinhaber hin und wieder versehentlich die Löschung eines Links zu einem legalen Angebot, beispielsweise Hulu.

Transparenz gegen Löschanfragen

Die Zahl der Löschanfragen ist seit 2012 regelrecht explodiert. Während es damals noch rund 250.000 Anfragen pro Woche waren, hat sich die Zahl binnen weniger Wochen im August 2012 fast verfünffacht. TorrentFreak liefert das beste Beispiel: Heute muss sich Google alle acht Millisekunden um einen Antrag kümmern, 2008 nur alle sechs Tage. Google hat seitdem damit begonnen, die Zahl der Löschanfragen sowie Namen der Antragssteller und der betroffenen Webseiten online zu veröffentlichen. Angeführt wird die Liste von der BPI (British Phonographic Industry), der britischen Interessensvertretung der Musiklabels.