Netzpolitik
05.08.2014

Google muss Wikipedia-Link entfernen

Nach dem EuGH-Urteil zum "Recht auf Vergessen" muss Google erstmals eine Verlinkung auf Wikipedia löschen. Wikipedia-Mitgründer Wales bezeichnet das Urteil als "völligen Unsinn".

Im Mai hatte der Europäische Gerichtshof entschieden, dass Google Verweise auf Webseiten mit sensiblen persönlichen Daten aus seiner Ergebnisliste streichen muss, wenn diese Informationen das Recht auf Privatsphäre und Datenschutz einer Person verletzen. Bis Mitte Juli sind auf diese Weise 91.000 Löschanfragen bei Google eingegangen. Der Großteil davon kommt aus Frankreich, Deutschland und Großbritannien.

Nun musste der Technologiekonzern das erste Mal eine Verlinkung auf das Online-Lexikon Wikipedia entfernen. Wer den Löschantrag eingebracht hat ist unklar und wurde bislang nicht bekannt. Der Link muss jedoch innerhalb weniger Tage aus dem Google-Index gestrichen werden. Auch wenn der Verweis gelöscht wird, bleibt der Inhalt des Wikipedia-Artikels davon unberührt.

"Urteil ist völliger Unsinn"

Für Wikipedia-Mitgründer Jimmy Wales ist das EuGH-Urteil zum Recht auf Vergessenwerden jedenfalls "völliger Unsinn, der korrigiert werden muss". Wales gehört zum zehnköpfigen Expertenbeirat, der Google bei der Umsetzung des Urteils beraten soll.