Netzpolitik
24.07.2016

Hacker veröffentlichen Generalschlüssel für Gepäck

Die Designs der "Safe Skies"-Schlösser und des passenden Generalschlüssels sind nun im Netz. Damit sind nun alle Generalschlüssel für Reisegepäck verfügbar.

Im Rahmen der Hacker-Konferenz HOPE (Hackers on Planet Earth) in New York veröffentlichten Hacker erneut einen Generalschlüssel für Gepäck. Dieser öffnet Gepäck, das mit Schlössern versehen ist, die auf die „Safe Skies“-Technologie setzen.

Das Design wurde als 3D-Modell im Internet veröffentlicht, sodass theoretisch jeder mit einem 3D-Drucker oder einer CNC-Fräse einen eigenen Generalschlüssel fertigen könnte.

Hilfe für US-Behörden

Damit sind nun für alle sogenannten TSA-Schlösser Generalschlüssel öffentlich verfügbar. Bereits im Vorjahr wurden für die sogenannten „Travel Sentry“-Schlösser Generalschlüssel veröffentlicht. Bei den TSA-Schlössern handelt es sich um den mittlerweile gängigen Standard an Schlössern für Reisekoffer.

Diese wurden 2003 eingeführt, sodass vor allem an US-Flughäfen einfacher Gepäck durchsucht werden kann. Befindet sich kein TSA-konformes Schloss am Koffer, dürfen die Behörden dieses aufbrechen, ohne den Besitzer des Koffers darüber zu informieren.

Keine illegalen Methoden

Im Gegensatz zu den „Travel Sentry“-Schlüsseln gab es zu dem „Safe Skies“-Schlüssel keinerlei Informationen, wie interne Dokumente oder Fotos. Stattdessen habe man zu „traditionellen Schlosser-Techniken“ greifen müssen. So haben die Hacker so viele „Safe Skies“-Schlösser wie möglich erworben und sich durch Ausprobieren langsam an das Design des Generalschlüssels herangetastet.

Die Hacker werden nicht müde zu betonen, dass die Kopie daher auf legalem Weg kreiert wurde: „Das haben wir geschafft, indem wir uns legal echte Schlösser beschafft haben, die Innereien miteinander verglichen und den gemeinsamen Nenner entdeckt haben“, so Johnny Xmas.