Cyberwar
01/13/2012

Hackerkrieg im Iran eskaliert

Auch Anonymous will nun im Streit zwischen pro- und anti-israelischen Hackern mitmischen

Ein Online-Krieg zwischen mehreren pro- und anti-israelischen Hackern droht nach der Ermordung des Atomwissenschaftlers Mostafa Ahmadi-Roshan zu eskalieren. Denn nun ruft auch Anonymous zum Gegengriff auf Israel auf - zumindest deren bekanntes Mitglied Sabu, der früher Leiter der Hackergruppierung LulzSec war. Um klarzustellen, dass er seine Aufforderung durchaus ernst meint, postete er in einem Tweet mehrere IP-Adressen, die angeblich Zugang zu israelischen SCADA-Systemen, die für Steuerung von Industrieanlagen zuständig sind, geben sollen.

Geschichte einer Fehde
Der Streit begann bereits vergangene Woche, als eine Gruppe Saudi-Arabischer Hacker, bekannt als Group-XP, die Kreditkartendaten von über 400.000 Israelis veröffentlichte. Die Bank of Israel relativierte diese Behauptung allerdings und sagte, dass nur 15.000 Kunden betroffen seien. Trotz alledem verurteilte Israels stellvertretender Aussenminister Danny Ayalon vergangenen Samstag den Angriff als "Verletzung der Staatshoheit vergleichbar mit einem Terroranschlag". Bereits damals kündigte er eine Antwort an, denn kein Hacker sei gefeit vor "Vergeltungsaktionen Israels".

Vermeintliche Enthüllungen
In der Zwischenzeit behauptete ein israelischer Student namen Amir Phadida, dass er die wahre Identität einer der Group-XP-Hacker namens 0xOmar entdeckt habe - er sei in den Vereinigten Arabischen Emiraten geboren und würde derzeit in Mexiko leben. Das ließ 0xOmar nicht auf sich sitzen und kontaktierte die israelische Nachrichtenseite Ynet und ließ sie wissen, dass die Informationen falsch seien und er als nächstes Ziel einige Dienstleister des Militärs sowie das SCADA-System Israels auserkoren hat - ebenjenes System, das nun anscheinend offengelegt wurde.

Kampf um Kreditkarten
Die Antwort darauf ließ nicht lange auf sich warten - am Dienstag veröffentlichte ein israelischer Hacker, der sich aus Spott 0xOmer nennt, die Daten von knapp 200 saudi-arabischen Kreditkarten. Allerdings ohne Prüfziffer, da er lediglich eine "Warnung" aussenden wollte. Er sei nämlich im Besitz der Daten von über 10.000 Personen aus Saudi-Arabien und 300.000 Kreditkartendaten.

Angriff auf Irans Atomprogramm
Der britische Journalist Frank Gardner sieht hinter den Angriffen auf die iranische Infrastruktur und der Ermordung von Ahmadi-Roshan den gezielten Versuch das iranische Atomprogramm zu sabotieren. Bereits 2009 hatte der Stuxnet Virus ein ähnliches Ziel - heute noch gilt er als eine der effektivsten Cyberwaffen, die je entwickelt wurden.

Mehr zum Thema

  • Hacker ruft zu Cyberattacken gegen Israel auf
  • Hackerattacken: Israel will hart durchgreifen
  • Israel: Tausende Kreditkarten im Netz
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.