NSA Hauptquartier

© EPA

Überwachung
01/30/2014

Homeland-Security-Veteranin schützt Privatsphären für NSA

Die NSA hat den als schwierig geltenden Job des Beauftragten für den Schutz von Bürgerrechten und Privatsphäre mit einer langjährigen Homeland-Security-Mitarbeiterin besetzt.

Rebecca Richards soll sich in Zukunft bei der NSA um den Schutz der grundlegenden Rechte von US-Bürgern kümmern, wie theverge berichtet. Sie hat dieselbe Aufgabe zuvor schon zehn Jahre lang für das "Department of Homeland Security" (DHS) ausgeübt. Fortan ist Richards direkt dem NSA-Chef Keith Alexander unterstellt. Sie soll sich vor allem darum kümmern, dass ihr Chef auf dem neusten Informationsstand ist und die Bürgerrechts- und Privatsphären-relevanten Aktivitäten der NSA kontrollieren. Die Entwicklung neuer Maßnahmen zur Stärkung des Privatsphärenschutzes gehört ebenfalls zum Aufgabengebiet.

Der Job des "Civil Liberties and Privacy Officer" wurde von der NSA erst im September 2013 als Reaktion auf die negative Berichterstattung im Zusammenhang mit den Enthüllungen von Edward Snowden geschaffen. Ob es sich bei der Position um mehr als ein Feigenblatt handelt, bleibt also abzuwarten. Richards ehemaliger Arbeitgeber, das DHS, ist auch nach ihrer Arbeit dort nicht für sein Engagement in Sachen Privatsphärenschutz bekannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.