© epa/lee sanders

Netzsperren
08/04/2015

Indien: Regierung lässt 9Gag und Torrent-Portale sperren

Nachdem die indische Regierung die Blockierung unzähliger Porno-Seiten anordnete, sollen nun auch Websites wie 9Gag, Liveleak oder kickass.to gesperrt werden.

Wie torrentfreak berichtet, übergab die indische Regierung am Freitag eine Liste mit 857 Webseiten, die von Internetprovidern blockiert werden muss.

Am Wochenende bemerkten immer mehr Internetuser in Indien, dass ihre Lieblingsseiten nicht mehr erreichbar waren. Nutzer bekamen ausschließlich die Meldung “Die angefragte URL wurde aufgrund einer Anordnung der Telekommunikations-Behörde und der indischen Regierung gesperrt.

Das Vorgehen von Premierminister Narendra Modi und seiner Regierung löste großen Unmut in der Bevölkerung aus, die eine Zensur durch den Staat ohne triftige Begründung verhindern möchte. Einem Gerichtsurteil zufolge wurde die Sperrung veranlasst, weil die Seiten “Sitten und Anstand des indischen Volkes bedrohen”

Auch harmlose Portale betroffen

In einem geleakten Dokument finden sich alle Webseiten, die von den Internetdienstleistern blockiert werden soll. Neben bekannten Pornoseiten wurden jedoch auch vermeintlich harmlose Portale wie 9Gag oder Collegehumor auf die Liste gesetzt. Auch nonvegjokes.com, eine Seite speziell für schmutzige Witze, fiel der Sperrflut zum Opfer.

Begründet wurden die Sperren mit Artikel 12 der indischen Informationstechnologie-Regeln, die es der Regierung erlauben, den Zugang zu Webseiten sperren zu lassen, welche imstande sind, die Integrität und Sicherheit Indiens zu gefährden.

Bis zum Ende des Monats muss die Regierung eine detaillierte Begrundung vor Gericht vorlegen, andernfalls müssen die Netzsperren wieder aufgehoben werden.