Netzpolitik
05/06/2017

Indien startete Kommunikationssatelliten für Südasien

Die Nachbarländer Indiens können einen Teil der verfügbaren Bandbreite kostenlos mitbenutzen.

Die indische Weltraumbehörde ISRO hat den Kommunikationssatelliten GSAT-9 gestartet, mit dessen Hilfe das Land auch die diplomatischen Beziehungen zu vielen Nachbarländern verbessern möchte. Wie Ministerpräsident Narendra Modi auf Twitter bestätigte, verlief der Start der Trägerrakete GSLV am Freitag erfolgreich. Als Überraschungsgäste seien Staatsoberhäupter aus den Nachbarländern erschienen.

GSAT-9 hat auch eine diplomatische Bedeutung. Indien hat allen Ländern der Südasien-Gemeinschaft SAARC angeboten, kostenlos einen Teil der Bandbreite mitzubenutzen. Neben Indien gehören dazu Afghanistan, Bangladesch, Bhutan, die Malediven, Nepal, Pakistan und Sri Lanka. Pakistan lehnte das Angebot ab, Afghanistan hat bisher keine entsprechenden Verträge unterschrieben. Alle anderen SAARC-Länder erklärten bereits, die angebotene Bandbreite nutzen zu wollen.