Netzpolitik
04/07/2011

Interpol-Chef will globales e-ID-System

Gastarbeiter sollen mit elektronischen Ausweisen ausgestattet werden

Gerald Ronald K. Noble, Generalsekretär der Internationalen kriminalpolizeilichen Organisation (Interpol), sagte auf dem ID World Forum in Abu Dhabi, dass elektronischen Ausweise viele Vorteile bringen können. Besonders in Zeiten, wo Migration im Anwachsen ist, könnten Nationalstaaten und Migranten selbst von einem derartigen System profitieren.

So erklärt Noble: „Ein Großteil der Migranten sind gesetzestreue Bürger, die ihre Identität gerne in mehreren Ländern mit dem gleichen elektronischen Ausweis bestätigen würden“. Laut dem Interpol-Chef könne ein standardisierter Ausweis für Gastarbeiter die globale Sicherheit erhöhen und Korruption entgegenwirken.

Für ein derartiges System müssten biometrische Daten gespeichert und regelmäßig mit einer globalen Datenbank abgeglichen werden. Laut Noble hilft Interpol den Mitgliedsstaaten bereits jetzt, die Dokumente von Flugreisenden zu überprüfen. Eine Erweiterung sei nur ein logischer Schritt: „Es wäre nur natürlich, dieses Service mit einem global gültigen, elektronischen Ausweis auszuweiten.“ Jedes Mal, wenn ein Gastarbeiter um Arbeit oder eine Wohnung ansucht, solle diese e-ID überprüft und mit der globalen Datenbank abgeglichen werden.