© AP

Netzpolitik
05/25/2014

Iran blockiert auch Instagram

Seit gestern, Samstag, steht Instagram auf der schwarzen Liste der unerwünschten Internet-Angebote im Iran. Der Zugang dürfte schon bald geblockt werden.

Nachdem der Iran Facebook, Twitter und Whatsapp bereits vor einiger Zeit geblockt hat (die futurezone berichtete), ist jetzt auch Instagram auf der schwarzen Liste der Regierung in Teheran gelandet, wie engadget berichtet. Das Verbot richtet sich wie üblich an die breite Masse der Iraner, hochrangige Regierungsmitglieder wie Präsident Rohani sind weiterhin auf sozialen Netzwerken vertreten.

Das Instagram-Verbot ist laut AP das Ergebnis einer privaten Klage. Das Kommunikationsministerium hat angekündigt, den Zugang zu Instagram in Kürze zu beschränken. Weitere Klagen gegen andere Angebote sind nicht auszuschließen.