© Screenshot

Filesharing

Italien sperrt Uploaded und 26 weitere Portale

Einem ersten Bericht von TorrentFreak zufolge hieß es zunächst, auch viele Torrent-Seiten seien von der Blockade auf ISP-Ebene betroffen. Diese Meldung bestätigte sich zunächst nicht. Auch sollen die betroffenen Plattformen wie Uploaded, Rapidgator, BitShare, NowVideo, NowDownload und Megaload nur auf der DNS-Ebene blockiert worden sein. Mit einem kleinen Workaround per OpenDNS oder Google DNS seien die Seiten auch in Italien weiterhin aufrufbar.

Italienischer Distributor als Ursache
Laut einer Erklärung, die TorrentFreak vorliegt, habe man die betroffenen Seiten aufgrund einer Anordnung des römischen Gerichts gesperrt. Dieses verwies wiederum auf die Untersuchungen der Staatsanwaltschaft, die sich nach Ermittlungen der italienischen Cyberpolizei zu dem Schritt entschloss. Hintergrund der Ermittlungen ist offenbar die Beschwerde eines kleinen italienischen Distributors, der die Verbreitung eines nicht näher genannten Trickfilms im Netz verhindern möchte.

Dem Bericht zufolge hat der Staatsanwalt zudem angekündigt, er strebe die internationale Sperre der Plattformen an, um derartige Fälle verhindern zu können. Die Maßnahme hat naturgemäß auch heftige Kritik hervorgerufen. Urheberrecht könne nicht als ein essenzielleres Recht als das Recht auf freie Meinungsäußerung eingestuft werden bzw. als wichtigere Sache als ein offenes und freies Internet, meinte etwa ein italienischer Anwalt, dem die kollektive Sperre von 27 Filesharing-Domains aufgrund einer Beschwerde zu weit geht.

Mehr zum Thema

  • "Internet-Nutzung soll kriminalisiert werden"
  • Urheberrecht: "Mediennutzung in der Grauzone"
  • US-Regierung verteidigt Filesharing-Urteil
  • Netzaktivist Aaron Swartz verstorben

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare