Wettbewerbshüter
07/24/2012

Kreise: EU akzeptiert Google-Zugeständnisse

Ermittlungen wegen wettbewerbsschädlichen Verhaltens könnten bald eingestellt werden

Die EU-Wettbewerbsbehörden werden Kreisen zufolge wahrscheinlich die neuen Zugeständnisse von Google im Streit um die Marktmacht seiner Suchmaschine akzeptieren. Dann würden die Ermittlungen wegen wettbewerbsschädlichen Verhaltens eingestellt, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Europäische Kommission fordert von Google Zugeständnisse, die alle Plattformen abdecken - darunter neben Computern zuletzt vor allem auch

. Diesem Appell sei der Konzern nachgekommen, hieß es nun.

Mehr zum Thema

  • Mobile Dienste: EU will von Google Änderungen