Netzpolitik
18.12.2017

Mark Hamill: FCC-Chef Ajit Pai ist unwürdiger Jedi

FCC-Chef Ajit Pai als "Jedi" in einem Video über die angeblich harmlosen Folgen der Netzneutralitäts-Abschaffung © Bild: YouTube

FCC-Chef Ajit Pai trat in einem Video mit Lichtschwert auf. Star-Wars-Schauspieler Mark Hamill erklärt dem Netzneutralitäts-Gegner, warum er keinen guten Jedi abgibt.

Der Versuch, die Konsequenzen der Abschaffung der Netzneutralität durch ein "lustiges" Video zu verharmlosen, ging bisher für Ajit Pai nach hinten los. Der Chef der US-Telekomaufsicht FCC wurde bereits von DJ Baauer wegen der Verwendung des Musikstücks "Harlem Shake" verklagt. Nun wird er auch noch von Star-Wars-Schauspieler Mark Hamill gerügt.

"Jedi agiert selbstlos"

"Niedliches Video, Ajit 'Bin ich nicht kostbar?' Pai, aber du bist zutiefst unwürdig, ein Lichtschwert zu führen. Ein Jedi agiert selbstlos für die Menschen, er lügt NICHT, um riesige Unternehmen zu bereichern", schreibt Hamill auf Twitter unter Verwendung eines Erbrechen-Emojis. Da Pai offenbar schon für die Verwendung von "Harlem Shake" nichts gezahlt hat, vermutet Hamill eine weitere Urheberrechts-Verletzung: "Übrigens: Hast du John Williams seine Lizenzgebühr bezahlt?" In Pais Video ist die Star-Wars-Titelmelodie zu hören.

Wie Gizmodo berichtet, ist es nicht das erste Mal, dass sich Hamill in den politischen Diskurs einschaltet. In der Vergangenheit hat er sich unter anderem mit dem republikanischen Senator Ted Cruz angelegt. Außerdem hat er Trump-Tweets durch den Kakao gezogen.