© REUTERS

EU-Internet
02/15/2014

Merkel will Europa bei Datenverkehr unabhängiger machen

Die deutsche Bundeskanzlerin will mit Frankreich über eine Verschärfung des Datenschutzes in der EU diskutieren. Die Abhängigkeit von US-Diensten soll verringert werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel will mit Frankreichs Staatschef Francois Hollande über eine größere Unabhängigkeit Europas von den USA beim Datenverkehr wie etwa E-Mails sprechen. Dies werde ein Thema am kommenden Mittwoch bei den deutsch-französischen Regierungskonsultationen in Paris sein, sagte die CDU-Chefin in ihrer am Samstag veröffentlichten wöchentlichen Video-Botschaft im Internet.

Konzerne wie Google und Facebook ließen sich dort nieder, wo der Datenschutz am geringsten sei. „Und das können wir in Europa auf Dauer auch nicht gutheißen“, sagte die Kanzlerin. „Das heißt also, wir werden mit Frankreich darüber sprechen, wie wir ein hohes Maß an Datenschutz aufrechterhalten können.“

Engere Zusammenarbeit mit Frankreich

Vor allen Dingen werde auch darüber gesprochen, welche europäischen Anbieter es gebe, die Sicherheit für die Bürger böten, sagte Merkel: „Dass man nicht erst mit seinen E-Mails und anderem über den Atlantik muss, sondern auch innerhalb Europas Kommunikationsnetzwerke aufbauen kann.“ Bei dem deutsch-französischen Gipfel werde es zudem um eine engere Zusammenarbeit beim Klimaschutz und in der Sicherheitspolitik gehen. Das betreffe auch die militärische Zusammenarbeit.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.