Netzpolitik
20.08.2016

Neue Snowden-Dokumente beweisen Echtheit des NSA-Hacks

Dokumente des Whistleblowers Edward Snowden beweisen, dass die nach einem Hack veröffentlichten NSA-Spionagetools echt sind.

Die von als "Shadow Brothers" bekannten Hackern veröffentlichten Spionagesoftware-Werkzeuge, die von der NSA gestohlen worden sein sollen, dürften tatsächlich aus dem Fundus des US-Geheimdienstes stammen, wie theverge berichtet. Beweisen sollen das Dokumente von Edward Snowden, die jetzt von The Intercept veröffentlicht wurden.

In den NSA-Unterlagen sind viele der jetzt im Netz kursierenden Tools erwähnt. So wird in den Schriftstücken beschrieben, dass die NSA-Hacker angehalten waren, bei der Verwendung eines Spionagetools namens SECONDDATE eine bestimmte Zeichenfolge zu verwenden. Dieser Code aus 16 Buchstaben kommt auch in der von den Hackern veröffentlichten Software vor.