Snowden soll über Wirtschaftsspionage sprechen
© Screenshot

Geheimdienste

Neue Snowden-Dokumente beweisen Echtheit des NSA-Hacks

Die von als "Shadow Brothers" bekannten Hackern veröffentlichten Spionagesoftware-Werkzeuge, die von der NSA gestohlen worden sein sollen, dürften tatsächlich aus dem Fundus des US-Geheimdienstes stammen, wie theverge berichtet. Beweisen sollen das Dokumente von Edward Snowden, die jetzt von The Intercept veröffentlicht wurden.

In den NSA-Unterlagen sind viele der jetzt im Netz kursierenden Tools erwähnt. So wird in den Schriftstücken beschrieben, dass die NSA-Hacker angehalten waren, bei der Verwendung eines Spionagetools namens SECONDDATE eine bestimmte Zeichenfolge zu verwenden. Dieser Code aus 16 Buchstaben kommt auch in der von den Hackern veröffentlichten Software vor.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare