Netzpolitik
29.12.2010

Nintendo warnt: 3DS nicht für kleine Kinder

Das 3D-fähige Spiele-Handheld, das in Kürze auf den Markt kommen soll, könnte den Augen von Kindern unter sechs Jahren schaden, heißt es in einem Warnhinweis auf der japanischen Webseite des Herstellers.

Kleine Kinder unter sechs Jahren sollten den in Kürze erscheinenden 3DS nicht im dreidimensionalen Spielmodus verwenden, warnt Nintendo auf seiner japanischen Firmenwebseite. Die Augen der Kleinkinder seien noch nicht vollständig entwickelt und könnten durch die 3D-Bilder geschädigt werden, so der Hinweis laut mehreren US-Medienberichten. Wer seinem Nachwuchs dennoch das neue Handheld kaufen will, sollte darauf achten, dass Games nur im normalen 2D-Modus gespielt werden. Dazu wurde auch eine eigene Kontrollfunktion eingebaut, über die der 3D-Modus blockiert bzw. nur per PIN-Code freigegeben werden kann.

Darüber hinaus wird generell jedem Nutzer empfohlen, der im 3D-Modus spielt, nach 30 Minuten eine Pause einzulegen. Wer beim Spielen ein Unwohlsein bemerkt, soll laut den Empfehlungen naturgemäß schon früher unterbrechen. Für den 2D-Modus wurde bisher eine Pause ab einer Stunde Spielzeit angeraten.

Langes Warten

Angekündigt hatte Nintendo die mobile 3D-Konsole bereits im März dieses Jahres. Später folgte die Meldung, dass der 3DS im März 2011 in den USA und in Europa erscheinen soll. Nun will Nintendo das neue Gerät im Rahmen der Nintendo World 2011, die von 8. bis 10. Januar in Japan stattfindet, erstmals der breiten Öffentlichkeit präsentieren. Am 26. Februar soll der 3DS dann in Japan auf den Markt kommen. Konkrete Starttermine für Europa und die USA stehen nach wie vor aus.

Auch TV-Hersteller warnten

Nintendo ist mit seiner 3D-Warnung für Kleinkinder nicht allein. Auch große TV-Hersteller wie Samsung und Sony wiesen in der Vergangenheit bereits darauf hin, Kindern unter sechs Jahren keine 3D-Brillen aufzusetzen und selbst Teenager sollten 3D-Fernsehen nur mit Vorsicht nutzen. Generell raten auch die TV-Hersteller jedem Nutzer, regelmäßige Pausen einzulegen. Ansonsten könnten Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Schwindel ausgelöst werden.

(futurezone)