Netzpolitik
03.01.2018

noyb: Datenschutz-NGO von Max Schrems zur Hälfte finanziert

© Bild: APA/EPA/JULIEN WARNAND

Einen Monat vor Ende der Crowdfunding-Kampagne ist das Ziel bereits zur Hälfte erreicht. Dennoch fehlen noch rund 125.000 Euro für einen Erfolg.

Die Crowdfunding-Kampagne der Datenschutz-NGO „noyb“ (kurz für „none of your business“) hat die Hälfte ihres Zieles erreicht. Knapp 850 Personen haben bereits 125.000 Euro zur Kampagne beigesteuert, 250.000 Euro müssen für eine ausreichende Finanzierung erreicht werden. Die Kickstarter-Kampagne läuft noch bis zum 31. Jänner 2018. Gründer Max Schrems rechnet mit einer erfolgreichen Finanzierung: „Bisher läuft der Kickstarter sehr kontinuierlich. Wenn es so weitergeht, sollte sich die Finanzierung ausgehen.“

Fokus auf DSGVO

Schrems will mit noyb seine Arbeit als Datenschützer fortführen und sich dabei auf die „effektive und strategische Durchsetzung der Regelungen der „EU-Datenschutzgrund-VO“ (DSGVO)“ konzentrieren. Dazu will er „informellen Mahnungen, Beschwerden, Musterverfahren oder Sammelklagen gegen Unternehmen“ einsetzen, zugleich aber auch Guidelines und Tools anbieten, wie Unternehmen die DSGVO korrekt implementieren können.

Neben den Kickstarter-Unterstützern wurden noyb auch Gelder von der Stadt Wien (25.000 Euro jährlich), der Suchmaschine Startpage.com (20.000 Euro jährlich) und Mozilla (10.000 Euro jährlich) zugesichert. In den nächsten Tagen sollen weitere institutionelle Förderer dazukommen.