© Julien Warnand, apa

EU-Binnenmarkt
06/09/2015

Oettinger will "europäische Digital-Union"

EU-Kommissar Günther Oettinger hat auf einer Veranstaltung der CDU vor einem digitalen Flickenteppich in Europa gewarnt und für einen europäischen Binnenmarkt geworben.

„Ich plädiere für eine europäische Digital-Union“, sagte Oettinger am Dienstag in Berlin auf einer Veranstaltung des Wirtschaftsrates der CDU. Für den europäischen Binnenmarkt mit seinen 510 Millionen Menschen seien einheitliche Datenschutz- und Urheberrechtsregeln erforderlich.
„Noch wichtiger als eine Straßen-Infrastruktur ist die Internet-Infrastruktur“, sagte der Brüsseler Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft. „Wer die Daten hat, hat die Macht. Daten sind der Rohstoff der Zukunft.“

Nach Angaben Oettingers haben allein die US-Internetriesen Google und Facebook einen weit höheren Börsenwert als die deutschen Dax-Unternehmen. Es drohe eine gesamtwirtschaftliche Unterlegenheit, Europa könne vom Koch zum Kellner werden.

Der bisher in Europa zersplitterte Markt mit seinen „fragmentierten Silos“ sei eine klare Benachteiligung gegenüber dem US-Markt mit einheitlichen digitalen Standards. Es müsse nicht alles europäisiert werden. Aber zu glauben, in Europa auf unterschiedliche nationale Digitalstrategien zu setzen, sei schlicht abwegig oder arrogant.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.