© Deleted - 1412610

Gefahr

OSZE-Studie warnt vor Cyberangriffen

Länder sowie der private Energiesektor müssen laut der OSZE-Studie Maßnahmen setzen, dass Elektrizität zu jeder Zeit vorhanden ist. Besonders Gefahren durch Terror-Attacken sowie durch Cyber-Angriffe sollen dabei beachtet werden. Der Informationsaustausch der verschiedenen Akteure untereinander sei wichtig, um die Gefahr zu minimieren.

Die intelligenten Stromnetze (Smart Grids) seien zwar notwendig, aber Staaten und die Industrie haben völlig unterschiedliche Lösungen, sie umzusetzen. Das biete neue Angriffsfäche und erhöhe die Gefahr für die Netze. In der heutigen Zeit reichen traditionelle physische Sicherheitsmaßnahmen nicht mehr. Das Bewusstsein für Cyber Security muss „dramatisch“ ansteigen, damit man sich auf die Gefahren besser vorbereiten kann, so die Emfpehlung der OSZE.

Mehr zum Thema

  • "Smart Metering ist kein Geschäftsmodell"
  • USA: Hartes Vorgehen gegen Industriespionage
  • Viele Chefs vernachlässigen IT-Sicherheit

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare