Netzpolitik
30.09.2017

Papst Franziskus beschäftigt sich mit Fake News

Beim Welttag der sozialen Kommunikationsmittel will Papst Franziskus "den professionellen Journalismus fördern, der immer die Wahrheit sucht."

Auch Papst Franziskus beschäftigen Fake News. Der 80-jährige Pontifex setzte den kommenden Welttag der sozialen Kommunikationsmittel, den der Vatikan regelmäßig begeht, unter das Motto "Die Wahrheit wird euch befreien - Fake News und Journalismus für den Frieden". Damit möchte das Katholiken-Oberhaupt einen friedlichen Journalismus fördern, teilte der Vatikan am Freitag mit.

"Nachdem die Schlüsselunternehmen des Social Webs, Institutionen und die Politik angefangen haben das Phänomen zu konfrontieren, möchte auch die Kirche einen Beitrag dazu leisten und Reflektion der Ursachen, der Logik und der Konsequenzen über Desinformation in den Medien anbieten. Die Kirche möchte helfen den professionellen Journalismus zu fördern, der immer die Wahrheit sucht und demnach einen Journalismus des Friedens, der das Verständnis zwischen Menschen fördert", heißt es in einer Aussendung des Vatikans.

Der Welttag der sozialen Kommunikationsmittel findet am 13. Mai 2018 statt. Franziskus mahnt bei den Medien regelmäßig weniger Sensationsgier und mehr Verantwortung an.