Netzpolitik
19.10.2017

Privacy Week 2017: Privatsphäre im digitalen Zeitalter

Bei der Privacy Week des Chaos Computer Club Wien (C3W) erörtern in der kommenden Woche in Wien über 100 internationale Experten die Privatsphäre im digitalen Zeitalter.

Datenhandel, Big Data, Anonymisierung von Daten, Privatsphäre und Datenschutz: Diese Themen stehen im Zentrum der Privacy Week die von 23. bis 29. Oktober unter anderem im Volkskundemuseum und im Metalab in Wien stattfindet. Ziel der Veranstaltung sei es, die Sensibilität für die Privatsphäre und deren Schutz zu fördern und Wege aufzuzeigen, den Spagat zwischen der Nutzung neuer Technologien und Privatsphäre zu schaffen, heißt es in einer Aussendung des Chaos Computer Club Wien (C3W), der die Privacy Week heuer zum zweiten Mal veranstaltet.

Am Programm stehen zahlreiche Vorträge, Workshops, Diskussionsrunden und Kunstprojekte. Zu den Vortragenden zählen unter anderem der Datenschutzexperte Christof Tschohl, die Stalking-Expertin Sandra Cegla und der Hacker starbug vom CCC, der Apples Fingerabdrucklösungen „überlistete“.

Big Brother Awards

Besondere Schwerpunkte werden den Themen „Journalismus und Medien“, der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung und „ Bildung“ eingeräumt. Am 25. Oktober wird im Rahmen der Veranstaltung im Wiener Rabenhof auch die Big Brother Awards Austria verliehen. Von Donnerstag bis Sonntag gibt es darüber hinaus auch ein vielfältiges Programm für Kinder zu den Schwerpunktthemen.

Das detaillierte Programm kann unter privacyweek.at abgerufen werden. Dort können auch Tickets für die Veranstaltung erworben werden.