© kabliczech Fotolia

Aus

Schwedischer Streaminganbieter muss nach Razzia schließen

Der Betreiber der beliebten schwedischen Streamigseite Swefilmer kündigte für diese Woche das Aus für sein Angebot an, berichtet Torrentfreak. Der 2011 gestartete Dienst war laut einer Studie von Media Vision für 25 Prozent der angesehenen Web-TV Inhalte in Schweden verantwortlich, autorisiert waren die Inhalte freilich nicht.

Aus nach Razzia

Das Ende verkündete der Betreiber selbst. Erst vor kurzem wurde Ola Johansson als Besitzer der Webseite identifiziert. In einem Youtube-Video äußerste er sich jetzt zu den Gründen für das Ende seiner Seite.

“Es war ein harter Monat. Am 8. Juli wurde mein Haus von der Polizei durchsucht. Ich habe Computer, Handy und andere Dinge verloren.”, sagte Johansson. Während laut seinen Angaben die meisten Verdächtigen mit ähnlichen Fällen nach ein paar Stunden oder einer Übernachtung in der Zelle wieder entlassen werden, wurde er vier Tage festgehalten.

Aufschwung erhielt Swefilmer vor allem durch die fortdauernden Probleme beim Torrent-Anbieter “The Pirate Bay”. Auch aufgrund seiner Netflix-ähnlichen Gestaltung konnte die Seite viele Nutzer für sich gewinnen.

"Werden nicht aufgeben"

Laut seinen Angaben bemerkte er seit Anfang Juli, dass etwas nicht stimmte, nachdem er Probleme mit seinen russischen Server bekam. Während die Seite noch online ist, soll diese laut Johansson am Freitag endgültig geschlossen werden.

Anders Nilsson, ein lokaler Filmemacher reagierte erfreut auf den Shutdown: “Wir sind eine Gruppe von Filmemacher und werden nicht aufgeben, wenn jemand uns ins Gesicht spuckt, in dem er unsere Filme stiehlt und diese auf einer kriminellen Seite kostenlos mit der Welt teilt.” Johansson muss nun mit einem Prozess rechnen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare