Netzpolitik
18.06.2014

"Spiegel Online" enttarnt NSA-Standorte in Deutschland

Der "Spiegel Online" hat ein Dutzend NSA-Dokumente aus dem Archiv von Edward Snowden veröffentlicht. Diese zeigen die Zusammenarbeit zwischen den Geheimdiensten auf.

Das Nachrichtenportal "Spiegel Online" hat am Mittwoch mehrere Dutzend zuvor vertrauliche Dokumente aus dem Bestand des früheren NSA-Mitarbeiters Edward Snowden veröffentlicht. Die 53 Unterlagen und Ausrisse stellten "quasi seine Deutschland-Akte" dar, schrieb "Spiegel Online". Nutzer können die Dateien im Format PDF herunterladen.

Mehr als 300 Berichte über Merkel

Unter den veröffentlichten Dokumenten befinden sich Informationen zu den Standorten der NSA in Deutschland und zur Zusammenarbeit mit den deutschen Nachrichtendiensten, dem Bundesnachrichtendienst (BND) und dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV).

Darunter ist auch ein Dokument aus dem Mai 2009, das nach der Interpretation des "Spiegels" belegt, dass die NSA mehr als 300 Berichte über die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gesammelt habe.

Geschwärzte Dokumente

"Spiegel Online" und "Der Spiegel" hatten über die jetzt veröffentlichten Unterlagen bereits berichtet, zuletzt in der Titelgeschichte der aktuellen Ausgabe des Nachrichtenmagazins. Die einzelnen Dateien stellen teilweise Ausschnitte aus Unterlagen dar, einige Bereiche sind geschwärzt.