Archivbild

© Rainer Jensen/dpa

Einfluss
01/23/2014

Tech-Konzerne geben 45 Millionen Euro für US-Lobbying aus

Laut Daten von US-Konsumentenschützern haben zehn große Technologiekonzerne 2013 rund 45 Millionen Euro für Lobbying in Washiungton ausgegeben. Google ist Spitzenreiter.

Eine Analyse von Consumer Watchdog kommt zum Ergebnis, dass zehn führende Technologie-Konzerne, darunter Apple, Google, Microsoft und Facebook, 2013 etwa 45 Millionen Euro in Lobbying-Arbeit allein in Washington investiert haben. Das entspricht einer Steigerung von 16 Prozent gegenüber dem Jahr 2012. Die größten Einzelausgaben hat, wie schon im Jahr davor, Google, mit über zehn Millionen Euro.

Starkes Wachstum

Damit hat Google seine Spitzenposition behauptet, obwohl der Konzern um 14,7 Prozent weniger investiert hat als 2012. Sieben der zehn Firmen haben ihre Ausgaben gegenüber dem Vorjahr erhöht, Microsoft sogar um 30 Prozent auf 7,6 Millionen Euro. Amazon und IBM haben ihre Ausgaben sogar noch stärker gesteigert, um 38,8 beziehungsweise 45,6 Prozent.

Facebook und Apple verzeichnen die stärksten Zuwächse. Das soziale Netzwerk gab 2013 um 61,2 Prozent mehr für Lobbying in Washington aus als 2012, der iPhone-Hersteller steigerte sich um ganze 72 Prozent. Auch in Europa steigen die Lobbying-Ausgaben der Tech-Unternehmen, wie gigaom berichtet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.