File - In this May 6, 2016, file photo, Republican presidential candidate Donald Trump speaks during a rally in Omaha, Neb. Trump touts his presidential campaign as a mass movement, yet the billionaireís Oval Office ambitions are likely to hinge on marginal shifts in an American electorate that twice gave Barack Obama comfortable victories. (AP Photo/Charlie Neibergall, File)

© AP/Charlie Neibergall

Netzpolitik
06/16/2016

Trump-Daten: Einzelner Hacker statt russischer Regierung

Das Netzwerk der US-Demokraten soll von einem einzelnen Hacker geknackt worden sein, der dabei Dokumente über Donald Trump erbeutete. Zuvor wurde Russland verdächtigt.

Der Datendiebstahl bei den US-Demokraten geht einem Bekennerschreiben zufolge auf das Konto eines einzelnen Hackers und nicht auf das der russischen Regierung. Das Schreiben wurde am Mittwoch unter dem Pseudonym „Guccifer 2.0“ auf der Blogger-Plattform WordPress.com veröffentlicht.

Beigefügt waren Aufnahmen von Dokumenten, bei denen es sich unter anderem um einen gestohlenen internen Bericht der Demokraten über den republikanischen Präsidentschaftsbewerber Donald Trump handeln soll. Die Echtheit der Angaben konnte zunächst nicht überprüft werden.

Die Demokraten hatten am Dienstag den Datendiebstahl bekanntgegeben. Die Partei und die Sicherheitsfirma CrowdStrike machten Russland dafür verantwortlich, was ein Regierungssprecher in Moskau zurückwies. CrowdStrike erklärte am Mittwoch, man stehe zu der Schuldzuweisung. Vertreter der Demokraten waren zunächst nicht zu erreichen.