Netzpolitik
10.10.2016

Türkei blockiert Dropbox, Google Drive, OneDrive

Um die Verbreitung brisanter E-Mails von Energieminister Albayrak zu verhindern blockiert die Türkei die Onine-Speicher Dropbox, Google Drive und OneDrive.

Die Türkei hat eine Reihe von Webseiten blockiert, die für die Verbreitung eines E-Mail-Leaks genutzt wurden, die Energieminister Albayrak in Verruf bringen. Die Hackergruppe Redhack hatte ein 17 Gigabyte großes Paket mit E-Mails von Berat Albayrak - der auch Präsident Erdogans Schwiegersohn ist - veröffentlicht. Aus über 57.000 E-Mails geht hervor, wie die türkische Regierung Medien zu ihren Gunsten beeinflusst hat.

Um die Verbreitung der brisanten Informationen zu verhindern, hat die türkische Regierung Sperren über Dropbox, Google Drive, OneDrive sowie die Entwickler-Webseite GitHub verhängt. Dies hat die Webseite Turkey Blocks herausgefunden, wie TheNextWeb berichtet. Betroffen von der Sperre sind Internetzugänge in der Türkei. Für Touristen, die das türkische Mobilnetz via Roaming benutzen, gelten die Sperren nicht.

Die Sperre gegen Google Drive wurde am Sonntag laut Turkey Blocks wieder aufgehoben.