Netzpolitik 11.07.2016

US-Behörden: Twitter-Traffic des IS um 45 Prozent gesunken

© Bild: REUTERS/DADO RUVIC

Die Popularität von Propaganda der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist nach Angaben der US-Regierung in den vergangenen zwei Jahren stark zurückgegangen.

Die Gegenpropaganda gegen den IS zeigt offenbar Wirkung. Nach Angaben der US-Regierung ist der Twitter-Traffic von Konten, die der Terrormiliz zugerechnet werden, in den vergangenen zwei Jahren um 45 Prozent zurückgegangen, berichtet die Nachrichtenagentur AP.

Die US-Regierung setzt bei der Bekämpfung der IS-Propaganda unter anderem auf Bilder und Botschaften, die der Glorifizierung des IS entlarven sollen. Der IS raube Frauen ihre Stimme oder stehle Kindern ihre Kindheit wird etwa auf Twitter und anderen Online-Netzwerken verbreitet.

Der IS nutzt Twitter und andere Online-Netzwerke zur Rekrutierung von Anhängern. Twitter hat nach eigenen Angaben seit Mitte 2015 125.000 Profile gelöscht, die der Terrormiliz zugerechnet werden. Die Familie eines Terroropfers von Paris brachte vor kurzem eine Klage gegen Twitter, Facebook und YouTube ein. Sie argumentiert, dass das explosionsartige Wachstum des IS ohne die Online-Netzwerke nicht möglich gewesen wäre.

( futurezone ) Erstellt am 11.07.2016