Netzpolitik
22.11.2013

US-Bürger sehen Snowden-Enthüllungen zunehmend kritisch

Eine neue Umfrage besagt, dass ein Großteil der Bevölkerung aufgrund der Aufdeckungen um die nationale Sicherheit fürchtet.

Die Amerikaner betrachten die umfassenden Spionage-Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden zunehmend mit Sorge. Das geht aus einer am Donnerstag (Ortszeit) veröffentlichten Umfrage hervor. Laut der Befragung der „Washington Post“ und des Senders ABC befürchten sechs aus zehn US-Bürgern, dass Snowdens Taten die nationale Sicherheit der USA bedrohen.

Das ist ein Anstieg um elf Prozentpunkte im Vergleich zum Juli. Auch Barack Obama schneidet in der Umfrage schlecht ab: Nur 35 Prozent der Befragten meinen, dass der US-Präsident im Umgang mit der NSA-Affäre einen guten Job macht. Weniger als die Hälfte der Befragten sagten, dass Obama ehrlich sei.