usa
10/14/2010

US Regierung verfügt über knapp 1000 Datencenter mehr als angenommen

Wie eine neue Erhebung zeigt arbeiten für die US-Regierung aktuell über 2000 Datencenter, das sind knapp 1000 mehr als ursprünglich immer wieder behauptet.

In einer Erhebung des US Federal Reserve Systems (//Feds//) wurde aufgezeigt, dass die US-Regierung über weit mehr EDV-Infrastruktur als angenommen verfügt. In der Vergangenheit wurde von Vivek Kundra, //Chief Information Officer// des Federal Reserve Systems, die Zahl von 1100 existierenden Datencenter immer als Beweis für Ineffizienz und Verschwendung von Steuergeldern herangezogen. Immer wieder ist Kundra für eine Zusammenlegung im Sinne der Effizienz und geringerer Kosten eingetreten.

Nun zeigte sich, dass seine Schätzungen offenbar noch weit unterhalb der Realität lagen. Wie ein Memo festhält, arbeiten unter US-Schirmherrschaft 2094 Datencenter. Die meisten davon unterstehen dem Verteidigungsministerium (772) und dem Außenministerium (361).

Wie konnten 1000 Center übersehen werden?
Ein Datencenter wird in diesem Memo als "Raum über 500 Quadratmeter mit Infrastruktur zur Datenverarbeitung, der eine der vier Klassifikationen des Uptime Instituts erfüllt " definiert. Ein Grund für diese neue, überraschend hohe, Zahl könnte darin zu finden sein, was im Vorfeld als "Datencenter" bezeichnet wurde, denn es existierte keine offizielle Definition.

Die Erhebung wurde im Rahmen einer IT-Reform des Federal Reserve Systems durchgeführt. Jene soll umweltfreundlichere Hardware, höhere Sicherheit, effizientere Software, sowie Kostenersparnisse bringen.

(futurezone)