Netzpolitik
06.03.2012

USA: Hochrangige LulzSec-Mitglieder verhaftet

Fox News berichtet, dass insgesamt drei Mitglieder vom FBI am Morgen verhaftet wurden, zwei weitere wurden angeklagt. Die entscheidenden Hinweise soll der ehemalige Anführer von LulzSec, der offenbar bereits vergangenes Jahr verhaftet wurde, geliefert haben.

Die US-amerikanischen Ermittlungsbehörden haben offenbar heute morgen mehrere hochrangige Mitglieder der Hackergruppierung LulzSec verhaftet. Das berichtet der Online-Ableger des Nachrichtensenders Fox News. Bislang wurden drei Personen festgenommen und zwei weitere wegen Verschwörung angeklagt. Dabei wurden nicht nur US-Amerikaner verhaftet, jeweils zwei Mitglieder stammen aus Großbritannien und Irland. „Das ist ein vernichtender Schlag gegenüber dieser Organisation“, sagte ein an den Untersuchungen beteiligter FBI-Beamter gegenüber Fox News.

Verrat des Anführers
Dass es überhaupt erst zu den Verhaftungen kommen konnte ist dem Anführer von LulzSec zu verdanken. Das FBI habe bereits im Juni seine Identität festgestellt und Sabu, wie er innerhalb der Gruppierung genannt wurde, vor die Wahl gestellt: Kooperation oder längere Haftstrafe. Fox News zufolge verbarg sich Hector Xavier Monsegur, ein 28-jähriger Familienvater aus New York, hinter dem Pseudonym.

Erstes Opfer Fox.com
Pikant: unter den von LulzSec gehackten Webseiten befanden sich zahlreiche Medienunternehmen von Rupert Murdoch, darunter auch Fox.com. Bekanntheit erlangten sie vor allem für ihre Hacks gegen Sony und den amerikanischen Geheimdienst CIA. Offiziell hatte sich die Gruppe bereits fünfzig Tage nach ihrer Gründung aufgelöst. Damals gab man auch bekannt, aus nur insgesamt sechs Personen bestanden zu haben – exakt jene Anzahl an Personen, die nun mit dem Anführer Sabu verhaftet wurde.

Mehr zum Thema

  • FBI verhaftet LulzSec-Mitglied "recursion"
  • AntiSec-Hacker zeigen Daten von US-Exekutive
  • Mutmaßlicher LulzSec-Sprecher wieder frei
  • LulzSec attackiert britische Tageszeitungen
  • Erneuter Datendiebstahl bei Sony