Produkte
14.08.2016

100D: Tesla bereitet Modelle mit mehr Reichweite vor

Teslas Elektroautos könnten schon bald größere Akkus bekommen. Die Reichweite des Model S könnte damit auf über 600 Kilometer pro Ladung steigen.

Tesla könnte schon bald neue Varianten seiner Elektrofahrzeuge Model S und Model X vorstellen, die über einen deutlich größeren Akku verfügen. Darauf weisen Einträge in der Datenbank der RDW, der niederländischen KFZ-Zulassungsbehörde, hin. Dort wurde bereits am 24. Juni ein Model S mit der Typenbezeichnung P100D eingetragen. Ähnliche Hinweise fand ein Hacker im März, der in der Firmware die Bezeichnung „P100D“ entdeckt hatte.

Rund 100 Kilometer mehr

Das weist Tesla-typisch auf einen 100-kWh-Akku hin, der die Reichweite des Model S auf bis zu 610 Kilometer (380 Meilen) hochschrauben soll. US-Autoblogs werfen jedoch ein, dass die Berechnung der Reichweite mit dem NEDC-Verfahren (New European Driving Cycle) erfolgte, deren Werte üblicherweise nicht im Alltag erreicht werden können. Dennoch dürfte die Reichweite mit dem größeren Akku deutlich über 500 Kilometer liegen. Das bisherige Spitzenmodell, das Tesla Model S P90D, schafft bis zu 430 Kilometer laut EPA-Messverfahren.

Ob der Elektro-SUV Model X ebenfalls dermaßen stark vom größeren Akku profitieren könnte, ist unklar. Dieser ist mit rund 2,4 Tonnen deutlich schwerer als das Model S (2,1 Tonnen) und weist eine Reichweite von rund 400 Kilometern (EPA) auf.