Produkte 30.09.2017

120 Dollar teures HDMI-Kabel soll Bildqualität verbessern

© Bild: Marseille

Das Kabel hat einen Chip für Kantenglättung eingebaut. Um diesen mit Strom zu versorgen muss das HDMI-Kabel auch an einen USB-Port angeschlossen werden.

„Bullsh*t!“ wird es den meisten Usern durch den Kopf gehen, wenn sie von einem HDMI-Kabel lesen, das die Bildqualität verbessern soll. Und in Verbindung mit einem hohen Preis weckt dies Erinnerungen an die Monster HDMI-Kabel, die vor einigen Jahren für über 100 Euro verkauft wurden.

Zufälligerweise verspricht jetzt ein neuer Hersteller mit einem M als Anfangsbuchstaben, dass sein mehr als 100 Euro teures HDMI-Kabel die Bildqualität verbessert. Allerdings soll es laut ersten Tests tatsächlich funktionieren.

Für Konsolen-Gamer

Das mCable Gaming Edition von Marseille richtet sich primär an Konsolen-Gamer. Es kostet, je nach Länge, zwischen 119 und 139 US Dollar. Es hat einen eingebauten Anti-Aliasing-Chip. Dieser soll eine zusätzliche Kantenglättung bei Inhalten durchführen und so die Grafik von Spielen verbessern.

Aktuelle Spielekonsolen können mit der Grafikleistung nicht mit PCs mit modernen Grafikkarten mithalten. Deshalb wird Anti-Aliasing aus Performance-Gründen bei Konsolenspielen meist nur schwächer oder gar nicht genutzt. Dies erledigt bei mCable der Chip im Kabel, wodurch die Spiele weniger pixelig aussehen sollen. Damit das funktioniert, muss aber das HDMI-Kabel zusätzlich an einen USB-Port angeschlossen werden, weil der Chip eine Stromversorgung benötigt.

Funktioniert

Das Kabel ist zwar primär für Spielkonsolen gedacht, könnte aber auch bei leistungsschwächeren PCs Vorteile bringen.PC Perspectivehat das Kabel deshalb getestet. Dabei kam heraus, dass das mCable tatsächlich sein Versprechen hält.

Bei einigen Games sah das Ergebnis mit dem Kabel sogar besser aus, als mit Anti-Aliasing, das im Spiel aktiviert wurde. Bei der Software-seitig aktivierten Kantenglättung ist es laut dem Test zu Unschärfen und dem Verlust von Details gekommen, beim mCable aber nicht. Auch würde die Nutzung des mCables keinen zusätzlichen Lag gegenüber einem normalen HDMI-Kabel verursachen.

Als Nachteil nennt PC Perspective, dass es keine Möglichkeit gibt den Chip zu deaktivieren. So könnte die Kantenglättung etwa zu ungewünschten Ergebnissen führen, wenn auf der PS4 eine Blu-ray angeschaut wird. Die einzige Lösung sei das mCable wieder durch ein herkömmliches Kabel auszutauschen.

( futurezone ) Erstellt am 30.09.2017