Produkte
10.03.2011

3-D-Shutterbrillen sollen standardisiert werden

Die amerikanische Consumer Electronics Association bittet Unternehmen um Vorschläge für eine Vereinheitlichung.

In Zukunft soll sichergestellt sein, dass 3-D-Brillen mit Infrarot-Steuerung (IR) und TV-Geräte unterschiedlicher Hersteller miteinander kompatibel sind. Dafür setzt sich die amerikanische Consumer Electronics Association (CEA) ein und fordert die Unternehmen nun dazu auf, Vorschläge für eine Vereinheitlichung von 3-D-Shutterbrillen einzureichen.

Ziel sei es, den bislang schleppenden Verkauf von 3-D-Fernsehern anzukurbeln und potenzielle Hindernisse für die Konsumenten aus dem Weg zu räumen. Zwar setzen derzeit die meisten Hersteller auf IR, allerdings nicht immer auf diesselbe Umsetzung. So kann es passieren, dass ein Nutzer in eine relativ kostspielige Shutterbrille investiert, diese dann aber nur bei bestimmten TV-Geräten einsetzen kann.

Viel Zeit bleibt den Herstellern für ihre Einreichungen jedenfalls nicht: Schon am 31. März endet die Frist, wie Engadget berichtet. Bislang ist nicht bekannt, welche Unternehmen der Aufforderung bereits tatsächlich nachgekommen sind und Vorschläge eingereicht haben.

Mehr zum Thema