Produkte
05.09.2013

65 Zoll UltraHD-TV von Philips kostet 4999 Euro

Nach Sony, Samsung und Panasonic hat nun auch Philips einen Flat-TV mit Ultra-HD-Auflösung. Das Modell misst 65 Zoll und hat Ambilight integriert.

Die diesjährige IFA steht ganz im Zeichen der hochauflösenden Flat-TVs. Jeder namhafte Hersteller hat mittlerweile ein Modell im Angebot. Der Wettbewerb führt insgesamt zu fallenden Preise. Auch Philips steigt nun in das Rennen der UltraHD-Apparate ein. Gezeigt wird der 65PFL9708S, das neue Topmodell der 9000-Serie. Bei dem Gerät handelt es sich um eine 65-Zoll-Ausführung mit LCD. Der dünne TV mit Edge-LED hat alles an Board, was man heutzutage so erwartet: Triple-Tuner, WLAN, Smart-TV-Funktionalität, Miracast für einfacheres Streaming, Skype, eine Tastatur, die als Cursor agiert und Fernsteuerung via App. 3D wird über passive Brillen realisiert.

30 Bilder pro Sekunde und mit Ambilight

Es gibt fünf HDMI-Schnittstellen, wobei eine davon für UltraHD ausgelegt ist. Über den Anschluss können 24, 25 oder 30 Bilder in der Sekunde in der Auflösung von 3840x2160p übertragen werden. 60 Bilder in der Sekunde sind, wie dies bei FullHD möglich ist, nicht vorgesehen. Typisch für Philips hat der UltraHD-Flat-TV auch Ambilight integriert. Der Fernseher wirft an der rechten, linken und oberen Seite zum Bild passende Farbtöne an die Wand. Er kann zudem mit bestehenden LED-Hue-Birnen im Wohnzimmer verbunden und abgestimmt werden. Der 65PFL9708S mit UltraHD soll Anfang Oktober auf der Markt kommen und 4999 Euro kosten.

Neue kabellose Sound-Systeme

Passend zu den Flat-TVs hat Philips auch einige neue Sound-Systeme auf der IFA enthüllt. Dazu zählt die kabellose Surround-Anlage der E-Serie, die ab Oktober für 700 Euro in den Handel kommt. Das System ist modular. Man kann die Boxen stapeln und als Stereo-Lautsprecher verwenden. Alternativ kann man sie zweiteilen und den oberen Teil als Satelliten-Lautsprecher einsetzen. Das System ist mit WLAN, Bluetooth und NFC für kabelloses Musikvergnügen ausgestattet.

Die neuen Sound-Lösungen von Philips

1/5

philips2.jpg

philips3.jpg

philips1.jpg

philips5.jpg

philips4.jpg

Des Weiteren gibt es eine neue „Sound-Säule“. An diese zwei Towers können Smartphones ebenso angedockt werden wie andere gängige Zuspieler. CD-Player, USB-Schnittstelle und Radio sind ebenfalls integriert. Ein Receiver ist somit nicht notwendig. Da das System Bluetooth versteht, soll der Kabelsalat minimiert werden. Die Fidelio SoundTowers sollen im Oktober für 800 Euro in den Handel kommen.

Das gleiche Prinzip verfolgen auch die neuen, kleinere Studio-Lautsprecher S5X (250 Euro) und S3X (200 Euro). Sie haben Bluetooth, USB-Schnittstelle und gängige Audio-Anschlüsse. Vom Smartphone oder Tablet aus kann man Musik direkt auf die Boxen streamen.