Produkte
07.10.2010

81 Prozent aller Zweijährigen sind online

Laut einer aktuellen Studie schwappt der Elternstolz immer mehr auf das soziale Web über. Kaum geboren, werden die Namen der Kinder getwittert, Fotos auf Flickr gestellt und Facebook-Profile erstellt.

Das IT-Sicherheitsunternehmen AVG hat eine Studie durchgeführt, laut der bereits 81 Prozent aller Zweijährigen mindestens mit einem Bild im Web vertreten sind. In den USA sind es 93 Prozent. Europäische Eltern sind etwas zurückhaltender - hier sind nur 73 Prozent der Zweijährigen online zu finden. Ein Drittel der befragten Mütter haben auch Fotos des Neugeborenen online gestellt, 23 Prozent posteten sogar Ultraschall-Bilder. 7 Prozent haben auch schon eine eMail-Adresse für das Kind angelegt, 5 Prozent ein Profil auf Facebook.

Angeber
Über 70 Prozent der befragten Mütter gaben an Inhalte hochzuladen, um die Informationen mit Freunden und Familienmitgliedern zu teilen. 22 Prozent gaben zu, Babyfotos und Infos zu posten, um ihr eigenes Profil bei den sozialen Netzwerken und Portalen interessanter zu gestalten.
Zum Abschluss der Studie wurden die Mütter noch gefragt, ob sie besorgt sind, dass die Informationen noch lange Zeit online sein werden und ihren Kindern in Zukunft eventuell schaden könnten. Auf einer Skala von 1 bis 5, wobei 5 sehr besorgt ist, liegt der Durchschnitt bei 3,5.

(futurezone)